Aus Baggern werden Roboter: die Baustellen-Revolutionäre von Sodex

Aus Baggern werden Roboter: die Baustellen-Revolutionäre von Sodex

Die Baustelle 4.0 ist längst keine Vision mehr. Mit zukunftsweisenden Lösungen für autonome Baumaschinen ist die SODEX Innovations GmbH vor Kurzem gestartet. Begonnen hat alles mit einem Schulprojekt. Der vorprogrammierte Bagger-Roboter wird zur Baustelle gebracht und erledigt dort selbstständig seine Aufgaben. Diese Idee entwickelten Ralf Pfefferkorn, Bernhard Gantner und Raphael Ott gemeinsam. Vor drei Jahren wurde daraus ein erfolgreiches Schulprojekt an der HTL Rankweil, vor wenigen Wochen eine GmbH.

Bei Ralf Pfefferkorn, Gründer und CEO, des Vorarlberg Unternehmens, liegen die Wurzeln des Ganzen fast 20 Jahre in der Vergangenheit. „Bagger war eines meiner ersten Worte und als Kind habe ich mich stundenlang mit der Spielzeugversion der Baumaschine beschäftigt“, erinnert sich der 21-Jährige. Da er im Lauf der Jahre auch Interesse an Computern entwickelte, entschied er sich für die HTL Rankweil, Fachrichtung „Technische Informatik“. Dort traf der Montafoner auf zwei Mitschüler, die seine beiden Leidenschaften teilten und in einem gemeinsamen Projekt zusammenbrachten.

Erfolgreich stellten sie sich der Herausforderung, mithilfe von programmierbaren Steuerungsmodulen Bagger zu autonomisieren. Heute sind Raphael Ott (Jahrgang 2001) „Head of Software“ und Bernhard Gantner (Jahrgang 2001) „Head of Hardware“ bei Sodex Innovations in Tschagguns. Der Firmenname leitet sich von „Software driven excavator Innovations“ her.

Markteinstieg im Jänner 2022
Das Unternehmens-Ziel: „Jedes Unternehmen soll die Möglichkeit haben, ihre Bagger durch angepasste automatisierte Lösungen von Sodex Innovations zu optimieren.“ Dass die Idee funktioniert, haben die drei bereits eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Unter anderem erregten sie als Sieger bei Jugend Innovativ und AUTstanding sowie mit ihrer Nominierung für den TÜV-Wissenschaftspreis Aufsehen in der Branche sowie Interesse bei Investoren, Förderern und Baumaschinenherstellern. Beim diesjährigen i2b-Businessplan-Wettbewerb sind sie einer der 15 Finalisten.

Die Finanzierung, um die ersten Produkte an die Pilotkunden zu liefern, ist gesichert, berichtet Ralf Pfefferkorn: „Eine Förderung durch die AWS, eine Unterstützung durch die API-Stiftung und ein erstes Investment der beiden Shpock-Gründer Katharina Klausberger und Armin Strbac haben unseren Unternehmensstart mit einer sechsstelligen Summe unterstützt.“

Dem Jahr 2022 fiebert das – mittlerweile neunköpfige – Sodex-Team mit Spannung entgegen: „Unser Produkt wird im Jänner 2022 seinen Markteinstieg feiern. Es wird die verschiedenen Abläufe und Prozesse auf Baustellen in den unterschiedlichen Bereichen der Tiefbaubranche vereinfachen und zugleich auch optimieren“, verrät Ralf Pfefferkorn.

Nach seiner Work-Life-Balance gefragt, gibt er lachend zu verstehen, dass er und seine beiden Mitstreiter sich darüber derzeit keine Gedanken machen. „Wir arbeiten sehr viel und wenn wir abends zusammen weggehen, dauert es auch nicht lange, bis die Arbeit wieder ein Thema ist.“ Spaß und Motivation seien nach wie vor groß, auch wenn mit der Unternehmensgründung viele organisatorische Aufgaben dazugekommen sind.

Baustelle 4.0
Geblieben ist auch die visionäre Kraft: „Die Vorstellung der Baustelle 4.0 ist eine, in der ein Bagger ohne körperliche Anstrengung oder großen menschlichen Einfluss das Gebäudefundamt errichten kann“, erklärt Ralf Pfefferkorn. Davon, dass die modularen Produkte von Sodex einen entscheidenden Beitrag dazu leisten werden, ist er überzeugt.



Auf Social Media Teilen:          

Sodex Innovations GmbH

  Zelfenstraße 30, 6774 Tschagguns
  Österreich
  +43 664 4280710

Könnte Sie auch interessieren