Bauhaus investiert 10 Millionen Euro in neue Firmenzentrale in Wels

Bauhaus investiert 10 Millionen Euro in neue Firmenzentrale in Wels
Mag. Horst Greisinger und Heinz Reithner, GF BAUHAUS

Wels (A) Anlässlich des runden Geburtstags blickt BAUHAUS auf die vergangenen, sehr erfolgreichen Jahre zurück und plant gleichzeitig für die kommende Zeit schon neue, große Projekte. „Wir sind sehr stolz, dass wir mittlerweile schon den 50. Geburtstag von BAUHAUS feiern dürfen. Dieses Jubiläum nehmen wir zum Anlass und planen für 2022 die Expansion unseres Firmensitzes in Wels, um in eine sichere Unternehmenszukunft zu investieren“, freut sich BAUHAUS Geschäftsführer Heinz Reithner. Die Entscheidung für den weiteren Sitz in Wels war für ihn eine einfache:
„Der Neubau unserer Unternehmenszentrale ist ein neuerliches, klares Bekenntnis zum Standort Wels. Wir sind hier in der Region fest verwurzelt und möchten mit unserer Expansion auch die wirtschaftliche Stärke des Standorts fördern“, betont Reithner.

 
50 Jahre BAUHAUS
Bereits 1972 brachte BAUHAUS die „Idee vom Selbermachen“ nach Österreich. Dabei gehört die Kombination aus Fachhandelsqualität und Produktvielfalt bei optimalem Preis-Leistungsverhältnis bis heute zu den Grundprinzipien des Spezialisten für Werkstatt, Haus und Garten. Mit mittlerweile 20 Fachcentern in Österreich und insgesamt über 270 Standorten in 19 Ländern gehört BAUHAUS längst zu den führenden Unternehmen Europas. „Im Mittelpunkt unseres Bestrebens stehen bequemes Einkaufen und eine kompetente Beratung durch unser qualifiziertes Fachpersonal. Diesen Werten ist sich BAUHAUS seit 50 Jahren treu geblieben und wir versuchen stets, diese kontinuierlich weiterzuentwickeln“, so Reithner.
 
Baukunst auf höchstem ökologischen Niveau
Das neue Servicecenter für Österreich entsteht an der Oberfeldstraße neben dem bestehenden BAUHAUS Fachcentrum im Norden von Wels und wird auf über 3.100 Quadratmetern mit insgesamt vier Geschoßen errichtet. Das Bauprojekt wird gemeinsam mit regionalen Baufirmen umgesetzt, die Pläne des neuen Gebäudes stammen vom renommierten Architekturbüro Watzek aus Zell am See.
 
Das neue Firmengebäude wird als Vorzeigeprojekt in Sachen Ökologie und Nachhaltigkeit geplant. „Nachhaltiges Bauen erfordert eine sehr umfassende Betrachtung eines Projekts – von der Energieeffizienz über ressourcen- und umweltschonende Bauweise bis zur Standortwahl“, erklärt Reithner. Die Heizung und Kühlung des Gebäudes nützt Erdwärme, den Strom für die Wärmepumpe liefert eine Photovoltaikanlage. Um den Energiebedarf im Sommer zu reduzieren, erhält das Gebäude eine variabel einstellbare Beschattung, damit entsteht zu jeder Jahreszeit ein angenehmes Raumklima.
 
Im Bereich der Parkplätze wird auf die Minimierung des Versiegelungsgrades geachtet. Regenwasser wird in einer eigenen Zisterne gesammelt und zur Pflege des begrünten Flachdaches und der bepflanzten Innenhöfe verwendet. Gleichzeitig werden zum Start acht E-Ladestationen für die Mitarbeiter errichtet.

 
Fokus auf angenehmes Arbeitsklima
Das Gebäude bietet Platz für 100 modern ausgestattete und offen gestaltete Arbeitsplätze. Dafür werden aktuell noch Mitarbeiter für 30 Stellen in den Bereichen Einkauf, Online-Marketing, Kundenservice, Controlling, Personalentwicklung und IT gesucht.
Auch auf den Wohlfühlfaktor für Mitarbeiter wird geachtet. So entstehen neben Begegnungszonen eine komplett eingerichtete Küche, ein Relax-Bereich mit modernen Lounge-Möbeln und für die körperliche Gesundheit ein eigener Fitnessraum. Bei der gesamten Planung wurde außerdem auf eine barrierefreie Ausführung geachtet.
 
 Mit Ende Mai wurde der Spatenstich für den Bau des Gebäudes gesetzt, die Fertigstellung ist für die zweite Jahreshälfte 2023 geplant. BAUHAUS investiert rund zehn Millionen Euro in das Projekt.

Auf Social Media Teilen:          

Bauhaus Depot GmbH

  Straubinger Straße 25, 4600 Wels
  Österreich
  +43 7242-625-0

Könnte Sie auch interessieren