Data Governance mit Fokus auf den Menschen

Data Governance mit Fokus auf den Menschen
Keynote-Speaker Simon Chignard (Open Data France) (Foto: GurgPro)

Wien (A) Am 28. und 29. April fand im Park Hyatt Vienna die bereits 5. Österreichische Data Governance Konferenz unter dem Motto „Data Governance wird persönlich“ statt. Besondere Highlights waren die Verleihung des Austrian Data Governance Award für Datenprofis der Gegenwart und der Zukunft, die Möglichkeit, sich erstmals zum Certified Data Excellence Professional (CDXP) zertifizieren zu lassen, und die Keynote des französischen Open-Data-Experten Simon Chignard (OpenDataFrance), der internationale Erfahrungen vermittelte, wie der Datenschatz zum Wohle aller gehoben werden kann.

Nach der Begrüßung durch Brigitte Lutz (Data Governance Koordinatorin der Stadt Wien und DIO-Vizepräsidentin) und Barbara Kainz (Geschäftsführerin von dataspot.), beide im Vorstand der ADV-Landesgruppe Wien/NÖ/Bgld., sowie ADV-Bundesvorstand Peter Regner (FAW Hagenberg) begann ein hochqualitatives Vortragsprogramm rund um die aktuellsten Entwicklungen der Daten-Branche.
Sei es die Frage, ob denn Google Analytics aus rechtlicher Sicht endgültig „tot“ sei; die Beschreibung, wie Modellautos uns helfen können, Künstliche Intelligenz (KI) zu verstehen; ein Appell für Fairness in der Datenwirtschaft; Informationen über die soziologische Komponente von Big Data und KI; die Antwort auf die Frage, wie es um den Reifegrad der Data Governance österreichischer Unternehmen steht; wie datengetriebene Entscheidungen das Pandemiemanagement beeinflussen oder auch, welche Technologien das Leben in historischen Städten noch lebenswerter machen (und dies ist nur ein kleiner Ausschnitt des Programms) – sowohl die Themenvielfalt als auch die Qualität der Vorträge und Workshops begeisterten die mehr als 200 BesucherInnen.

Von Daten-Profis und -HeldInnen
Besondere Begeisterung rief auch die bereits oben angesprochene Premiere der Certified Data Excellence Professional-Personenzertifizierung hervor. ExpertInnen aus dem ADV-Umfeld hatten den Lehrplan und die Prüfung zum CDXP – Foundation Level (FL) konzipiert und verfasst. Am 29. April wurden im Rahmen der Konferenz schon die ersten Prüfungen abgehalten – und zum Abschluss des Events konnten sich bereits 35 stolze Certified Data Excellence Professionals feiern lassen.
Und last but not least konnten auch heuer wieder „Datenheldinnen und -helden“ prämiert werden. Der zum dritten Mal vergebene Austrian Data Governance Award ging in der Kategorie „Austrian Data Hero Talent Award“ an ein Team der FH St. Pölten, beim „Austrian Data Hero Award“ für Professionals konnte sich Paul Eberstaller mit seinem Projekt ris+, einer Suchmaschine für Gesetze, durchsetzen.

Endlich gemeinsam statt einsam
Die Freude am gemeinsamen Austausch vor Ort kam in der spürbar guten Stimmung und in den angeregten Diskussionen rund um die Vorträge zum Ausdruck. Simon Chignard freute sich ebenfalls über die ungezwungene und niederschwellige Möglichkeit, sich mit Datenfachleuten unterschiedlichster Bereiche direkt auszutauschen. Insbesondere die Einbindung junger Talente in die Veranstaltung über den Austrian Data Hero Talent Award begeisterte ihn.

Auch Brigitte Lutz hatte zum Abschluss der Veranstaltung spezielles Lob für den Nachwuchs parat: „Für mich waren die Data Heroes das herausragende Highlight, dieses Jahr gab es besonders gute Einreichungen – und ich habe aus den Vorträgen viele Learnings mitgenommen.“

Die rege Beteiligung des Publikums an Diskussionen während, vor und nach den Vorträgen war für Barbara Kainz besonders positiv, denn „in den meisten Unternehmen ist Data Governance immer noch ein einsamer Job ... Deshalb arbeiten wir mit großem Engagement daran, dass die Vernetzung in den kommenden Jahren noch stärker wird und wir in der Branche durch das Teilen der Expertise noch mehr Gemeinschaftsgefühl entwickeln.“

Spätestens am 20. und 21. April 2023 wird es bei der 6. Österreichischen Data Governance Konferenz die nächste Gelegenheit dazu geben!

Über die ADV
Die ADV ist seit rund 60 Jahren die erste Adresse für Kommunikation zwischen InteressentInnen und Fachleuten im Bereich der Informations- und Kommunikations-Technologien (IKT). Als neutrale und objektive Informationsplattform der österreichischen IT-Landschaft vermittelt die ADV Mitgliedern und der Öffentlichkeit Informationen über den optimalen Einsatz von IKT. Regelmäßig veranstaltete Kongresse, Tagungen, Seminare, Vorträge und Exkursionen bieten Gelegenheit für einen regen und hochqualifizierten Gedankenaustausch zu topaktuellen Entwicklungen. Die ADV ist ein unabhängiger und gemeinnütziger Verein. Der Sitz der ADV ist in Wien, in den Bundesländern Niederösterreich und Burgenland sowie in der Region Süd sind Landesgruppen aktiv.

Auf Social Media Teilen:          

ADV Arbeitsgemeinschaft für Datenverarbeitung

  Praterstraße 1/1. OG/Space 15, 1020 Wien
  Österreich
  +43 1 5330913-0

Könnte Sie auch interessieren