Frauenthal EXPO mit rund 7.000 Fachbesuchern

Frauenthal EXPO mit rund 7.000 Fachbesuchern
Frauenthal EXPO mit rund 7.000 Fachbesuchern.

Wien (A) In der dritten Auflage der Messe hat sich gegenüber 2018 die Veranstaltungsfläche knapp verfünffacht; das Interesse der Branche war groß – sowohl bei Ausstellern als auch bei Besuchern. Rund 7.000 Fachbesucher informierten sich vom 14. - 16. September über die Trends und Innovationen zum Thema Haustechnik.

Mehr Profiwissen für zufriedene Konsumenten
In Zeiten von Klimawandel, Rohstoffknappheit und Lieferengpässen ist ein bestens informierter Handwerker oder Bauträger das A und O für den Auftraggeber. So drehte sich in der gesamten Halle A alles um die Haustechnik. Der Fachbesucher fand auf rund 18.000 qm Innovationen, Trends und Lösungen für die Bereiche Sanitär, Installation, Heizung & Klima und heuer erstmals Elektro. Für den Tiefbau und die Industrie wurden die neuesten Highlights bei Armaturen und Rohrleitungstechnik vorgestellt. Am Puls der Zeit ist der Veranstalter Frauenthal mit einem breiten Angebot zu den Themen E-Mobilität, Photovoltaik und Stromspeicher.
 
Mehr persönlichen Kontakt, mehr Information, mehr Erfolg
Nach der Corona bedingten Pause freute sich die gesamte Branche auf die Frauenthal EXPO und natürlich auf das persönliche Gespräch und die neusten Informationen. Thomas Stadlhofer, Vorstandsvorsitzender der Frauenthal Handel Gruppe, zieht sehr zufrieden Bilanz: „Bei der dritten Auflage unserer EXPO haben wir die Ausstellungsfläche verfünffacht. Mehr Platz, mehr Aussteller, mehr Besucher –unsere Rechnung ist eindeutig aufgegangen. Dass so viele Kunden zur EXPO 2022 kamen, ist für uns die Bestätigung, dass wir 2018 mit der Ausrichtung einer Branchenmesse die richtige Entscheidung getroffen haben. Dass wir heuer am ehemaligen Standort der Aquatherm so viele Kunden begeistern konnten, freut uns natürlich ganz besonders.“

Dragan Skrebic, Gesamtverantwortlicher Vertrieb & Marketing, ergänzt: „Wir konnten Kunden vom Bodensee bis zum Neusiedlersee begrüßen. Das heißt, die Strahlkraft der EXPO geht weit über Wien hinaus. Auch die vielen Elektriker, die auf der EXPO waren, sehen wir als Bestätigung des Konzepts „Die ganze Haustechnik unter einem Dach“. Unsere Frauenthal EXPO hat heuer wieder ein völlig neues Level erreicht. Das macht Lust auf mehr.“

Information und Service first
Wissen vermitteln, um aktuelle Herausforderungen bestens zu meistern, war die Zielsetzung von Frauenthal, damit sowohl die direkten Abnehmer (Installateure, Elektriker, Kommunen etc.) als auch am Ende die Konsumenten als Verbraucher zufrieden mit Qualität und Umsetzung sind. Auf der „Alles Lösung“-Bühne präsentierte Frauenthal ein abwechslungsreiches Programm.

In den hochkarätig besetzten Podien diskutierten Experten über Themen, wie z. B. die Digitalisierung der SHK-Branche, den Fachkräftemangel und Trends im Wohnbau. Neue Impulse bekam der Besucher in den Key Notes der Trend- und Zukunftsforscherin Oona Horx-Strathern, dem Arbeitsweltgestalter Stefan Dietz und des Gebäude- und Energietechnikers Robert Pichler der TBH Ingenieur GmbH.

Alexander Kovar, Amazon, sprach über die Digitalisierung in der Baubranche und Verena Binder-Kriegelstein, A1 Telekom, referierte darüber, ob Employee Experience die Zauberformel gegen den Fachkräftemangel ist. Auch der Installateur-Nachwuchs hatte mit Mission2Skills eine Bühne und konnte zeigen, wie professionell er an Aufgaben herangeht.
 
Mit über 140 Unternehmen liest sich das Ausstellerverzeichnis wie das Who is Who der Haustechnik. Ein Messehighlight im Frauenthal-Bereich war das ALVA-Container-Haus. In diesem wurde bei einem Rundgang das optisch ansprechende, hochqualitative und funktionelle Sortiment vorgeführt. Besucher konnten hier einen Auszug aus dem ALVA-Angebot sozusagen in Action erleben.

 

Frauenthal Handel Gruppe AG

  Gurkgasse 7-9, 1140 Wien
  Österreich
  +43 5 0780

Könnte Sie auch interessieren