Hotelresort Fuchsegg Eco Lodge: Überraschend regional und authentische Architektur

Hotelresort Fuchsegg Eco Lodge: Überraschend regional und authentische Architektur
Hotelresort Fuchsegg Eco Lodge: Überraschend regional mit authentischer Architektur

So groß die Welt in Zeiten des World Wide Web ist, so groß ist auch wieder die Sehnsucht der Menschen nach dem Ursprünglichen und Überschaubaren. Die Antwort der Hoteliersfamilie in der Fuchsegg Eco Lodge lautet: Die regionalen Besonderheiten Vorarlbergs erlebbar machen.

Im Resort inmitten des Bregenzerwaldes im Dreiländereck Deutschland, Österreich und der Schweiz ist der Bezug zur Umgebung auf Schritt und Tritt spürbar. Denn das authentische Design der Region spielt eine ganz wichtige Rolle im innovativen Hotelkonzept, erzählt Gastgeberin Carmen Can im Gespräch mit der Wirtschaftszeit.

Regionalität ist Trumpf in der Fuchsegg Eco Lodge. Bitte umreißen Sie das Grundkonzept für uns.
Wider Erwarten handelt es sich beim Fuchsegg nicht um einen riesigen Hotelkomplex, sondern um ein Ensemble aus sechs Häusern. Den Gästen stehen dabei 30 Wohneinheiten verteilt auf drei Gebäude zur Verfügung. Sie alle sind nachhaltig gebaut und in Anlehnung an die für die Region typischen Vorsäßhütten schlicht designt – denn gerade auch beim Thema Design spielt Regionalität eine besonders große Rolle.

Inwiefern spiegelt sich die Region in der Architektur wider?
Vorarlberg steht für hochwertige Holzbauarchitektur und insbesondere die Gestalter, Handwerker und der Werkraum Bregenzerwald sind weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Für uns war deshalb von Anfang an klar, dass die Gäste erkennen sollen, wo sie sind. Also eine Verortung wahrnehmen und trotzdem in irgendeiner Form überrascht werden. Die Inspiration und Anlehnung an die Vorsäßhütten der Dreistufen-Landwirtschaft war der rote Faden und wurde dafür mit dem „best architect award“ ausgezeichnet.

Innen gibt es dann einen Überraschungseffekt für die Gäste: Sie merken sofort, dass sie im Bregenzerwald sind. Viel Weißtanne und naturbelassene Materialien, wie geseifte Ahorntische, Wollfilz, Kork, Stein, Kalkwände und ökologische Lehmkaseinböden sind bei der Gestaltung zum Einsatz gekommen. Vorarlberg und insbesondere der Bregenzerwald stehen für Handwerk mit hohem Gestaltungsanspruch. Gemeinsam mit Handwerkerteams aus dem Bregenzerwald, viele davon Mitglieder des Werkraums, haben wir die die Möbel und Beleuchtung geplant und umgesetzt. Zeitlos und mit Bestand. Wohngesunde Materialien, die einfach guttun und eine einzigartige Wohlfühlatmosphäre schaffen. Es freut uns daher auch riesig, wenn die Gäste uns dies so rückmelden.

Macht Nachhaltigkeit bei der Gestaltung Halt oder gibt es weitere umweltkonforme Maßnahmen?
Über die Gestaltung hinaus war es für uns selbstverständlich vielfältige Maßnahmen im Bereich der Nachhaltigkeit umzusetzen – wie beispielsweise die Installation einer Photovoltaik-Anlage, wassersparende Armaturen, eine E-Ladestation, die Verwendung von Holz als nachhaltigen Baustoff und die Fernwärme, die mit regionalem Waldhackgut betrieben wird. Deshalb auch der Zusatz „Eco“ im Hotelnamen. Und auch dass der gesamte Bau mit einem Bauunternehmen aus der Region, das wiederum nur mit lokalen Handwerkern arbeitet, umgesetzt wurde ist bezeichnend. Dies stärkt die regionale Wertschöpfung. Für uns ist das Fuchsegg so auch ein Beitrag zur Baukultur.

Wann wurde das Fuchsegg erbaut und wie war dabei die Vorgehensweise, um die Architektur optimal in die Landschaft einzufügen und bei der Innenraum-Gestaltung fortzusetzen?
Die Fuchsegg Eco Lodge wurde nach einer langen Planungsphase in 16-monatiger Bauzeit errichtet. Die Architekten Ludescher + Lutz aus Bregenz wurden aus strategischen Gründen ausgewählt. Sie sind bekannt für ihren Anspruch mit ihren Bauwerken einen kulturellen Beitrag zum alpinen Bauen zu leisten. Und das war auch unser Anliegen, etwas zu schaffen, das zur Ortslogik und in die Landschaft von Schetteregg passt. Hier waren wir mit unseren Architekten und dem Bau-Unternehmen auf einer Wellenlänge: Gute Gebäude verstärken die Kraft eines Ortes. So haben wir gemeinsam im Team fast ein Jahr lang das Bauvolumen unserer Raumwünsche analysiert, damit das Gebäude-Ensemble so sanft wie möglich in das Gelände eingefügt werden kann. Das Resultat waren sechs Baukörper, schlicht und gradlinig, voneinander getrennt wie in einer Dorfähnlichen Struktur angeordnet. So als ob es immer schon da gewesen wäre. Vorarlberg und insbesondere der Bregenzerwald stehen für eine innovative und hochqualitative Baukultur.

Worin liegt der USP des Hotel-Resorts?
Eigentlich gibt es drei USPs: Erst einmal, dass das Fuchsegg nur 30 Zimmereinheiten auf einer Fläche von über 9.000 Quadratmetern inmitten der Natur sowie Räume für Rückzug und Gemeinsamzeit – also geselliges Beisammensein – bietet.

Weiters die Lage direkt an der Skipiste und die Möglichkeiten eines (Winter)Wandergebiets. Damit einher geht die Nutzung als besonderer Kraftort.
Und dann das Erleben der Vorarlberger Lebensart durch die Holzbauarchitektur und Verwendung wohngesunder Naturmaterialien, sowie die Verbindung von Natur und Urlaub. Die Lodge besteht aus sechs Gebäude und fördert auf ganz natürliche Art und Weise Bewegung. Die Gäste gehen im Freien zum Essen ins Gasthaus oder Relaxen im Saunahaus. Das schafft eine wohltuende Verbindung zur Natur, die Jahreszeiten werden bewusst wahrgenommen. Viel frische Luft, Bewegung im Freien in Kombination mit einer sehr hohen Aufenthaltsqualität in den Zimmern, Lofts und Lodges. Allesamt mit wohngesunden Naturmaterialien ausgestattet. Viel naturbelassendes Weisstannenholz im Inneren, ein ökologischer Lehmkaseinboden, Wollfilz und Stein. Die Architektur und Ausstattung auf „Fuchsegg-Art“ wird von den Gästen oft als „Juwel“ bezeichnet. Wir sind kein Hotel, kein Chaletdorf oder Aparthotel. Wir haben mit der Lodge eine eigene Art des Urlaubens geschaffen. Unsere Gäste, die oft wiederkommen, sagen, das ist einzigartig.

Das Wort „gemeinsam“ hat einen hohen Stellenwert in der Unternehmens-Präsentation. Warum?
Weil es von Anfang an unsere Motivation war, einen „Treffraum“ für Einheimische und Lodge-Gäste zu schaffen. Einen Ort, wo verschiedene Sichtweisen aufeinandertreffen. Sich austauschen, inspirieren und im besten Fall neue Ideen generieren. Wir wollten kein „Resort“ sein, sondern einen Bezug zur Region herstellen. Der große Tisch aus geseiftem Ahornholz in der Mitte des Gastraums ist ein Symbol für diese „Gemeinsam-Zeit“. In lockerer Atmosphäre sind auch Tagesgäste, Wanderer, Skifahrer und Einheimische willkommen. Das Fuchsegg kann und will die Vielfalt. Einerseits finden Feriengäste von Klein bis Groß optimale Bedingungen für einen erholsamen Urlaub. Auch Unternehmen, Tagungsgäste schätzen unsere Räume sehr. Themen, wie nachhaltiges Wirtschaften, Lernen von der Natur, usw. sind uns ein besonderes Anliegen. „Gemeinsamzeit“ bezieht sich auch auf unseren Zielgruppenmix.

Welche besonderen Erlebniswelten werden dem Gast geboten und inwiefern liegen diese im Trend?
Bei uns erlebt der Gast die Vorarlberger, insbesondere die Bregenzerwälder Lebensart – wertvollen Genuss, innovatives Handwerk und Holzbauarchitektur von höchster Qualität, intakte und vielseitige Naturlandschaften. Schlicht, unaufgeregt aber immer weltoffen. Wir merken, dass dies viele Gäste für ihren eigenen beruflichen und privaten Alltag inspiriert.

Unsere Gäste berichten uns bereits beim Empfang, dass die Anfahrt eine entschleunigende Wirkung auf sie hatte. Die sanfte, hügelige Landschaft des mittleren Bregenzerwaldes mit den charmanten, geschindelten Holzhäusern und dann das Ankommen in Schetteregg, einem Ortsteil von Egg. Endstation, hier geht es nur noch zu Fuß oder mit dem Rad weiter. Das macht etwas mit den Gästen. Hier gibt es keine Geschäfte. Schetteregg und ein Aufenthalt hat eine ganz besondere Wirkung. Hier ist es nachts noch dunkler aufgrund geringerer Lichtverschmutzung, ruhiger und dies hat eine fokussierende und kräftigende Wirkung. Das Wesentliche rückt von ganz allein in den Mittelpunkt. Leichtigkeit und Fröhlichkeit durch die „Gemeinsamzeit“ stellt sich ein. Jeder findet etwas für sich, Räume für Rückzug und fürs Miteinander.

Wer ist die Zielgruppe? Bitte geben Sie uns einen Kurz-Steckbrief des „typischen“ Fuchsegg-Gastes!
Wir haben sehr aufmerksame und interessierte Gäste. Sie schätzen das Individuelle, das Persönliche und bevorzugen Boutique-Hotels im Allgemeinen. Sie sind sehr Architektur- und Handwerkinteressiert und bewegungsfreudig. Allesamt zeichnen sich durch Ihre Liebe zur Natur aus. Unsere Feriengäste kommen oftmals mit Familie und Freunden. Die Unternehmens-Gäste sind Teams, die sich von der Ruhe und Nähe zur Natur inspirieren lassen möchten. Es sind aktive Naturliebhaber, die Freude an der Bewegung im Freien haben.

Wie sehen Ihre Zukunftspläne aus? Wo werden hinkünftig Schwerpunkte gesetzt?
Wir werden das Angebot im Bereich von Veranstaltungen, Events, Vorträgen, usw. zu Themen wie „nachhaltig wirtschaften“, „Natur und Ökologie“ und Kunstvollem noch weiter ausbauen. Fragestellungen werden sein: Was wir vom Ökosystem Wald lernen können? Wie wir Menschen zusammenbringen können, die sich gemeinsam inspirieren und voneinander lernen können?

Auf Social Media Teilen:          

Fuchsegg GmbH

  Amagmach 1301, 6863 Egg
  Österreich
  +43 5512 44544

Könnte Sie auch interessieren