ÖBB mit 7.000m² Photovoltaikanlage in Wien Matzleinsdorf

ÖBB mit 7.000m² Photovoltaikanlage in Wien Matzleinsdorf
ÖBB-Geschäftsbereichsleiterin Energie Tanja Kienegger und ÖBB-Projektleiter Harald Krottenthaler.

Wien (A) Die ÖBB setzen weiter auf grünen Strom aus Sonnenenergie und bauen ihre Photovoltaikanlagen aus. Auf dem Dach einer ÖBB-Werkstätte beim Matzleinsdorfer Platz wurden 3.732 Photovoltaikmodule montiert. Diese erzeugen jährlich rund 1.400 MWh Strom. Das entspricht dem Strombedarf von 350 Haushalten. Nach der Inbetriebnahme der Photovoltaikanlage Inzersdorf (9.800 m², 4.500 Module, 2.200 MWh) ist dies die zweite Großanlage der ÖBB, die innerhalb weniger Wochen in Betrieb geht. Allein mit den zwei neuen Anlagen in Wien konnten die ÖBB die Jahresstromproduktion im Solarenergiebereich signifikant erhöhen.

Tanja Kienegger, Leiterin Geschäftsbereich Energie: „Unsere bisher größte 50-Hz-Photovoltaikanlage produziert jährlich 1.400 MWh grünen Strom und trägt damit maßgeblich zur Versorgung unserer Betriebsanlagen bei. Für die ÖBB ist die Erhöhung des Eigenerzeugungsanteils mit erneuerbaren Energien für die Bahnstromversorgung als auch die Versorgung der Bahnhöfe und Betriebsanlagen ein wesentliches Ziel. Ich freue mich deshalb sehr über die Inbetriebnahme der Photovoltaikanlage auf unserem WerkstättendachHH am Matzleinsdorfer Platz.“

ÖBB bauen eigene nachhaltige Stromproduktion weiter aus
Insgesamt betreiben die ÖBB in ganz Österreich derzeit 45 Photovoltaikanlageauf Betriebsanlagen und Freiflächen. Damit werden in Summe rund 10.000 MWh grüner Strom mit Photovoltaikanlagen produziert. Weitere Anlagen in Wien und ganz Österreich sind geplant.

Denn die Sonne ist eine zuverlässige und nachhaltige Energiequelle – auch für die ÖBB. Um den Eigenerzeugungsanteil aus erneuerbaren Energien zu steigern, setzt das Unternehmen den Ausbau von Photovoltaikanlagen konsequent fort.

Zudem errichten die ÖBB innovative Pilotprojekte auf der vorhandenen Verkehrsinfrastruktur, wie z.B. Photovoltaikmodule als Bauelemente bei Fahrradunterständen oder Bahnsteigdächern. Die ÖBB sind damit klarer Vorreiter bei der Realisierung der Stromerzeugung aus Solarenergie.

Jede Kilowattstunde grüner Strom macht den Unterschied
Die Eigenproduktion von nachhaltigem Strom steht im Mittelpunkt der ambitionierten Klimaschutzstrategie der ÖBB. Seit über 100 Jahren sind die ÖBB Vorreiter in Sachen Elektromobilität, seit 2018 setzen die ÖBB auf Bahnstrom aus 100% erneuerbarer Energie. Seit 2019 werden auch die Bahnhöfe und Betriebsanlagen mit Strom aus 100% erneuerbarer Energie versorgt.

Bereits rund ein Drittel des Bahnstroms produzieren die ÖBB aus Wasserkraft selbst. Und damit nicht genug: Bis 2030 soll dieser Anteil durch die Erneuerung bestehender Kraftwerke und den Ausbau anderer erneuerbarer Energieträger wie Sonne und Wind auf 40 % steigen. Gleichzeitig wird auch das Streckennetz in ganz Österreich weiter elektrifiziert. Schon heute werden über 95% der Schienenverkehrsleistungen elektrisch erbracht.

 

ÖBB-Holding AG

  Am Hauptbahnhof 2, 1100 Wien
  Österreich
  +43 1 93000-0

Könnte Sie auch interessieren