Raiffeisen Bankengruppe Kärnten mit erfolgreichem Geschäftsjahr 2021

Raiffeisen Bankengruppe Kärnten mit erfolgreichem Geschäftsjahr 2021
Die Vorstandsdirektoren Peter Gauper, Georg Messner, Gert Spanz (Foto: Fessl)

Klagenfurt (A) Die Raiffeisen Bankengruppe Kärnten überschritt bei der Bilanzsumme die 11 Milliarden-Euro-Marke. Der Grund liegt im kräftigen Wachstum des Geschäftsvolumens. Damit wurde die Nr. 1 Position in Kärnten gestärkt. Das Ergebnis gewöhnlicher Geschäftstätigkeit stieg erstmals über 57 Millionen EUR. Darüberhinaus war 2021 das bisher stärkste Jahr bei nachhaltigen Veranlagungen und im Online-Banking. Die sehr gute Kapitalausstattung erlaubt es uns, mit unseren Kunden zu wachsen.

Eckdaten 2021 im Überblick

  • Steigerung Finanzierungsleistung um +7,2 % auf 6,1 Milliarden EUR
  • Steigerung Mittelaufkommen um +8,2 % auf 9 Milliarden EUR
  • Steigerung Bilanzsumme um +13 % auf 11 Milliarden EUR
  • Ergebnis gewöhnlicher Geschäftstätigkeit (EGT): 57 Millionen EUR
  • Kernkapitalquote: 16,5 %
  • Privat- und Geschäftskunden: 282.000

Zweistelliges Wachstum beim Geschäftsvolumen
Die Raiffeisen Bankengruppe Kärnten blickt auf ein außerordentlich erfolgreiches Geschäftsjahr 2021 zurück und verzeichnete ein hohes zweistelliges Wachstum beim Geschäftsvolumen. „Wir konnten unsere Marktposition als größte Bank in Kärnten weiter ausbauen. Ausschlaggebend für den Erfolg sind drei Faktoren: Betreuungsqualität, digitale Kompetenz und Entscheidungen vor Ort“, so Peter Gauper, Vorstandssprecher der Raiffeisen Landesbank Kärnten.

Mit einer Steigerung von +7,2 % wurde bei der Finanzierungsleistung ein neues Allzeithoch von 6,1 Mrd. EUR erreicht. Zurückzuführen ist dies auf das deutliche Wachstum bei Finanzierungen für Firmenkunden (+6,5 %) und hier besonders für Immobilienfinanzierungen sowie Investition in die gewerbliche Wirtschaft. Die Raiffeisen Bankengruppe Kärnten hat eindrucksvoll ihre Marktnähe bewiesen und gezeigt, dass sie mit langjähriger Expertise und überdurchschnittlicher Kompetenz für die Kärntner Unternehmer da ist.

Auch die Wohnbaufinanzierungen inklusive Bausparfinanzierungen sind um beachtliche +10 % gewachsen. „Angesichts der niedrigen Zinsen und des zunehmenden Sicherheitsbedürfnisses sollte die Nachfrage nach Immobilienfinanzierungen weiter hoch bleiben“, erklärt Peter Gauper.

Trotz niedriger Zinsen ist das Mittelaufkommen um +8,2 % auf einen neuen Bestwert von 9 Mrd. EUR gestiegen. Die Raiffeisen Bankengruppe Kärnten begleitet und berät mehr als 282.000 Kunden.

Stärkstes Jahr bei nachhaltigen Veranlagungen und im Online-Banking
Höchststände wies auch der Wertpapier-Bereich auf: 2021 wuchs das Depotvolumen um rund +21 % auf 1,6 Mrd. EUR. Georg Messner, Vorstandsdirektor der Raiffeisen Landesbank Kärnten betont, „dass die Kärntner Raiffeisen Kunden gezielt in nachhaltige Wertpapiere investiert haben. Insbesondere die Raiffeisen Nachhaltigkeitsfonds erfreuen sich größter Beliebtheit.“ Aktuell haben die Kärntnerinnen und Kärntner rund 275 Mio. EUR (+221 %) in Nachhaltigkeitsfonds von Raiffeisen investiert, das ist fast die Hälfte des Raiffeisenfonds-Bestandes in Kärnten.

Im Online-Banking verzeichnet die Raiffeisen Bankengruppe Kärnten mit knapp 130.000 Online-Nutzern – das ist rund jeder vierte Kärntner – einen Zuwachs von +5,5 % gegenüber dem Vorjahr. Mit über 21,2 Millionen (+7 %) Kundenkontakte bleiben „Mein ELBA“ und „Mein ELBA-App“ eine Erfolgsgeschichte. Damit ist die Raiffeisen Bankengruppe Kärnten der klare Marktführer im Online-Banking. Extrem erfreulich und auch erstaunlich ist die Nutzung. Unsere Kundinnen und Kunden loggen sich durchschnittlich über 190-mal jährlich – also mindestens jeden zweiten Tag – in die Digitale Raiffeisenbank ein.

„Wo immer uns der Kunde braucht, dort möchten wir uns verbessern und optimieren. Für unsere Firmenkunden ist dieses Jahr die Einführung einer innovativen Banking-Plattform (Infinity) geplant. Für unsere Privatkunden wird mit der Einführung einer neuen Bezahl-App (RaiPay) unser digitales Angebot um eine moderne, zukunftsfähige und State-ofthe-Art Lösung im Bereich Mobile Payment erweitert“, so Georg Messner.

Auf kurzem Weg treffen wir in 128 Bankstellen vor Ort verantwortungsvolle Entscheidungen. Die Betreuung durch über 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon 700 Kundenbetreuerinnen und Kundenbetreuer, bilden die Basis für unseren Erfolg. Trotz physischen Abstands gab es viele aktive Gespräche und dabei werden die digitalen Systeme für die Beratung immer stärker genutzt.

Ergebnis erstmals über 57 Mio. EUR
Die Kärntner Raiffeisenbanken und die Raiffeisen Landesbank Kärnten schlossen das Geschäftsjahr 2021 mit einem außerordentlich erfreulichen Ergebnis ab. Mit einem zweistelligen Wachstum (+13 %) hat die Raiffeisen Bankengruppe Kärnten die 11 Milliarden-EUR-Marke bei der Bilanzsumme überschritten. Diese außergewöhnliche Entwicklung ist insbesondere auf die Steigerung bei den Finanzierungen und bei den Einlagen zurückzuführen.

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit stieg erstmals auf über 57 Mio. EUR. Dazu trugen insbesondere die deutliche Steigerung bei den Provisionserträgen und die geringeren Kreditausfälle bei. „2021 war das historisch stärkste Jahr für die Raiffeisen Bankengruppe Kärnten. Wir sind in der Bilanzsumme zweistellig gewachsen und haben damit ein Spitzenergebnis“, freut sich Gert Spanz, Vorstandsdirektor der Raiffeisen Landesbank Kärnten.

Was die Kapitalausstattung betrifft, so wurden die Kapitalquoten erneut gesteigert. Die Kernkapitalquote hat mit 16,5 % erstmals den Wert von 16 % überschritten. Damit ist die Raiffeisen Bankengruppe Kärnten kapitalmäßig sehr gut ausgestattet, was ihr erlaubt, mit den Kunden zu wachsen. „Die Raiffeisen Bankengruppe Kärnten ist dynamisch in das Jahr 2022 gestartet und wir sehen uns gut positioniert“, so Gert Spanz.

Auf Social Media Teilen:          

Raiffeisenlandesbank Kärnten

  Raiffeisenplatz 1, 9020 Klagenfurt
  Österreich
  +43 463 99300-0

Könnte Sie auch interessieren