SES Spar European Shopping Centers mit überdurchschnittlicher Umsatzentwicklung

SES Spar European Shopping Centers mit überdurchschnittlicher Umsatzentwicklung

Salzburg (A) Die Menschen kehren wieder an ihre gewohnten Shopping-Destinationen zurück. Dies zeigt die positive Geschäftsentwicklung der SES Spar European Shopping Centers im zweiten Pandemiejahr. Deutliche Steigerungen zu 2020 konnten bei Shoppartner-Umsätzen, Besucherfrequenzen, Durchschnittsausgaben pro Einkauf und beim „Zehner“-Shopping-Gutschein erreicht werden.

SES verzeichnete diesen positiven Aufwärtstrend in allen Ländern, in denen sie Malls betreibt. Allein in Österreich konnten die Bruttoverkaufsumsätze der Shoppartner im Vorjahr um 6,5 Prozent gesteigert werden. Damit liegt man deutlich über dem Wachstum des österreichischen Einzelhandels (4,2 % lt. Statistik Austria). Trotz Pandemie wurden 2021 22 Millionen Euro in Instandhaltung und nachhaltige Maßnahmen im Betrieb der Center investiert sowie die Projektentwicklung vorangetrieben.

Insgesamt 85 Millionen Menschen (+5 %) besuchten 2021 die 30 Shopping-Destinationen von Österreichs marktführendem Shopping-Center-Entwickler und -Betreiber in sechs mitteleuropäischen Ländern. Mit 2,64 Milliarden Euro Bruttoverkaufsumsatz erzielten die über 1.800 Händler, Gastronomie- und Dienstleistungspartner:innen in Summe eine Umsatzsteigerung gegenüber dem Jahr 2020 von 7,6 Prozent.

SES managt insgesamt 30 große Shopping-Destinationen, darunter 27 Shopping-Malls, zwei Retail Parks und eine gemanagte Einkaufsstraße mit über 830.000 Quadratmetern Pachtfläche in den Märkten Österreich, Slowenien, Kroatien, Norditalien, Ungarn und Tschechien. Geprägt war das vergangene Jahr in den einzelnen Ländern von verschiedensten behördlichen Corona-Präventionsmaßnahmen.

Zitat Christoph Andexlinger, COO SES Spar European Shopping Centers:
„2021 war ein äußerst herausforderndes Jahr – sowohl für unsere Shoppartner als auch für uns als Betreiber. Natürlich haben wir im abgelaufenen Jahr das Vorkrisenniveau von 2019 noch nicht erreichen können, aber die Zahlen belegen eindeutig einen Trend in die richtige Richtung. Der Handel konnte sich im vergangenen Jahr in allen SES-Ländern schrittweise steigern. Wir sind daher mit dem Umsatzplus von 7,6 Prozent über alle Länder zufrieden und freuen uns, auf dem richtigen Weg zu sein. Wir haben auf allen Ebenen unser Know-how und unsere Innovationskraft dazu verwendet, die Stimmung und die Frequenzen in unseren Häusern maßgeblich zu heben. Einen wesentlichen Anteil an dieser Entwicklung haben vor allem auch unsere Shoppartner.“

SES in Österreich
Allein in Österreich stiegen die Verkaufsumsätze der Shoppartner im Vorjahr um 6,5 Prozent. Ein deutlicher Anstieg der Durchschnittsausgaben pro Einkauf von 5,6 Prozent gegenüber 2020 bestätigt diese positive Entwicklung und zeigt die wichtige Nahversorgerfunktion der SES-Center in dem allgemein pandemiebedingt schwierigen Geschäftsjahr. Mit mehr als 1,7 Milliarden Euro werden knapp zwei Drittel der Shoppartner-Umsätze in den österreichischen SES-Häusern umgesetzt. SES betreibt hierzulande 16 Shopping-Malls, einen Retail Park und eine gemanagte Einkaufsstraße.

Top-7-Center Österreich: Die Center mit dem höchsten Umsatzwachstum 2021 waren das FORUM 1 Salzburg (+12,7 %), der MURPARK Graz (+9,8 %), das ATRIO Villach (+7,7 %), die WEBERZEILE Ried (+7,3 %), das HUMA ELEVEN Wien Simmering (+6 %) und das Q19 Wien Döbling (+4,6 %), welches bereits wieder das Vorkrisenniveau erreichte. Die WEBERZEILE Ried (OÖ) punktete zudem mit dem größten Frequenzplus von +13 Prozent. Auch der EUROPARK Salzburg konnte auf hohem Niveau ein Umsatzplus von 4 Prozent erzielen und mit einem Reigen an Shopinnovationen die Bedeutung als Top-Standort in der österreichischen Handelslandschaft unter Beweis stellen. Hier investierten besonders viele Shopbetreiber in Modernisierungen und Relaunches. Der EUROPARK Salzburg bleibt unangefochten das frequenz- und umsatzstärkste Haus der gesamten SES-Gruppe.  

SES in Slowenien: SES ist neben Österreich auch in Slowenien Marktführer bei großflächigen Shopping-Centern. Die SES-Malls im Land erreichten 2021 trotz monatelanger staatlich auferlegter 3-G-Zutrittskontrollen für Shopping-Center-Besuchende ein stattliches Umsatzplus von 22,7 Prozent auf bestehender Fläche (vier Malls) und ein Plus von 29 Prozent zuzüglich dem Expansionsstandort ALEJA Ljubljana, der 2020 unter schwierigsten Bedingungen direkt während der Pandemie eröffnete. Das jüngste der fünf slowenischen Center entwickelt sich seitdem erfreulich. Die multifunktionale Shopping-Mall ALEJA durfte sich zudem im September 2021 über eine weltweite Auszeichnung freuen. Es erhielt als beste neue Shopping-Center-Entwicklung in London den höchst renommierten RLI Global Award verliehen.

SES in Ungarn: 24 Millionen Euro investierte SES in einen Retail Park in Ungarn und eröffnete als Eigentümer und Betreiber im März 2021 mit S-PARK ein modernes Fachmarktzentrum in der Bezirksstadt Kaposvár. Gemeinsam mit dem Standort KORZÓ, den SES seit 2009 in Nyíregyhazá nahe der ukrainischen Grenze managt, konnten 2021 Umsatzsteigerungen von +14,3 Prozent (inkl. Expansion) erzielt werden.

SES in Italien, Kroatien und Tschechien: Die Verkaufsumsätze der drei norditalienischen SES-Shopping-Malls wuchsen im Vorjahr um 7,1 Prozent. In Kroatien wurden im KING CROSS Zagreb Umsatzsteigerungen von +13 Prozent, im EUROPARK Prag in Tschechien ein Umsatzplus von +4 Prozent erreicht.

Shopping-Gutschein „Der ZEHNER“: 22 Prozent Umsatzplus in Österreich
Einen wahren Boom erlebt der centerübergreifend einlösbare SES-Einkaufsgutschein „Der ZEHNER“ in Österreich und „Desetak“ (was auf Slowenisch „Zehner“ heißt) in Slowenien: Die Umsätze kletterten in Österreich um 22 Prozent, in Slowenien um 45 Prozent auf in Summe 46 Millionen Euro. Der Verkauf über den Online-Shop derzehner.at stieg sogar um 93 Prozent gegenüber dem Vorjahr. EUROPARK Salzburg, ATRIO Villach, VARENA Vöcklabruck, MURPARK Graz und die WEBERZEILE Ried sind im Österreich-Ranking jene Top-5-Center, in denen am meisten „ZEHNER“-Gutscheine gekauft werden. „Der ZEHNER“ feierte 2021 sein zehnjähriges Bestehen als erfolgreicher Shopping-Gutschein und erhielt im Design sowie in der Kommunikation einen Komplett-Relaunch.

Maßnahmen zur Frequenzstärkung als Erfolgsrezept

Die SES-Center konnten 2021 ihre Shoppartner-Umsätze im Branchenvergleich überdurchschnittlich steigern. Dies wurde durch konsequent umgesetzte Maßnahmen erreicht. Veranstaltungen wurden an die Rahmenbedingung der Pandemie angepasst, hochwertige Ausstellungen (wie jene des Kunsthistorischen Museums Wien im EUROPARK Salzburg) sorgten für reges Publikumsinteresse in Kombination mit höchsten Sicherheitsstandards auf Basis eines TÜV-AUSTRIA zertifizierten Hygienemanagement-Standards. Mit proaktivem Marketing wurde eine durchgängige, transparente, rasche und klare Kunden-Kommunikation über alle Kanäle erreicht, unterstützt durch eine Digitalisierungsoffensive zur Stärkung der einzelnen Standorte. Von umfangreichen Social-Media-Aktivitäten, Streaming-Angeboten, dem Relaunch sämtlicher Center-Websites bis hin zu Online-Kampagnen für die Shoppartner wurde jede Möglichkeit des Kund:innen-Dialogs voll ausgeschöpft.

Shopoffensive fortgesetzt: in Österreich über 50 neue Shops in 2021 eröffnet
Die jahrzehntelange Aufbauarbeit der partnerschaftlichen und vertrauensbasierten Zusammenarbeit zwischen der SES und ihren Shoppartnern bewährte sich auch und gerade in der Pandemie. So stand die SES mit allen Shoppartnern auch in den Lockdown-Zeiten in laufendem Gesprächskontakt, um gemeinsam die schwierigen Rahmenbedingungen zu stemmen. In einer 2021 großangelegten Shopoffensive wurden 50 neue Shops allein in Österreich eröffnet, darunter Verträge mit neuen Konzepten wie dem ersten Let’s do it für Wien, Pepco, Room with a view, den ersten IKEA Planungsbüros oder TK Maxx, um nur einige zu nennen. Auch zahlreiche innovative regionale Partner und Start-ups punkten neu im Shopmix der Center, wie die „Stoffschwestern“, „S’Fachl“ oder „Stay spiced“.

22 Millionen Euro in Instandhaltung und Nachhaltigkeit investiert
2021 flossen rund 22 Millionen Euro in Instandhaltung, Umbauten und Modernisierungen. SES setzt dabei ihre Klimaziele konsequent um und investierte 2021 in einen noch ressourcenschonenderen Betrieb der Malls. So wurden beispielsweise im Q19 Einkaufsquartier Döbling in Wien 1.200 Quadratmeter Glasdach komplett erneuert und eine neue, noch energiesparendere Spezialverglasung eingesetzt.

Weitreichende LED-Umrüstungen
Die Malls SILLPARK Innsbruck und ZIMBAPARK Bludenz-Bürs sowie die Tiefgaragen des ATRIO Villach und der VARENA Vöcklabruck wurden auf LED umgerüstet. Mit diesem Umbau geht eine Stromeinsparung von über 1,8 Millionen kWh pro Jahr einher, was dem Jahresstromverbrauch von rund 530 Einfamilienhäusern entspricht. Die LED-Umrüstungen werden auch 2022 fortgesetzt.

Nutzung erneuerbarer Energien weiter vorangetrieben
Die SES-Shopping-Center tragen dem „Green Building“-Gedanken in vielerlei Hinsicht Rechnung – das beginnt bei einer nachhaltigen Center-Planung, geht über den Einsatz innovativer Technik und reicht bis hin zur Nutzung erneuerbarer Energien. Auch für 2022 sind in Österreich, Slowenien und Italien weitere großflächige Photovoltaik-Anlagen auf den Centern in Planung, um Sonnenstrom für den Center-Betrieb nutzbar zu machen. Bereits jetzt gewinnt SES im MURPARK Graz und der WEBERZEILE Ried Strom aus Photovoltaik-Anlagen für den Eigenbedarf und betreibt im SILLPARK Innsbruck ein eigenes kleines Flusskraftwerk. SES arbeitet mit einem Energiemanagement-System nach ISO 50001:2018, das seit 2019 durch den TÜV AUSTRIA erfolgreich zertifiziert ist.

Moderne E-Mobilität für alle Center und 100% Ökostrom in drei Ländern
Im August 2021 zeichnete Klimaschutzministerin Leonore Gewessler vorbildliche „klimaaktiv mobil-Projektpartner“ in Wien aus. SES Spar European Shopping Centers wurde dabei für die Errichtung von E-Ladestationen in Shopping-Centern in ganz Österreich gewürdigt. Mit 2022 werden insgesamt 132 E-Ladestationen in den österreichischen Malls quer durchs Land in Betrieb sein, Kund:innen tanken dort 100 Prozent Ökostrom.
Auch außerhalb Österreichs tätigte SES nachhaltige Investitionen. So werden neben Österreich und Italien seit 1. Januar 2022 auch alle slowenischen SES-Shopping-Center mit 100 Prozent Ökostrom betrieben, inklusive der dortigen E-Tankstellen. Damit nutzen bereits 26 der insgesamt 30 SES-Shopping-Standorte ausschließlich Ökostrom.Die verbleibenden vier werden sukzessive umgestellt.

„Wir investieren in die Immobilien und den nachhaltigen Betrieb unserer Malls, um für unsere Kund:innen immer die attraktivste Adresse zu sein, eine langfristige Ressourceneinsparung zu erreichen und den ökologischen Fußabdruck zu reduzieren. Der Umweltschutzgedanke ist fester Bestandteil der Betriebsführung unserer Shopping-Center. Ökologisches Wirtschaften macht unsere Malls zukunftsfit und erfolgreich“, sagt SES-COO Christoph Andexlinger.

Investitionen flossen auch in kleinere Refurbishments der Center: Im ZIMBAPARK Bludenz-Bürs wurde beispielsweise ein völlig neuer, attraktiver Außenplatz errichtet, im ATRIO Villach eine Gastronomie mit Außenterrasse angebaut und in einigen Centern wurden die Parkgaragen saniert.

SES expandiert weiter: Investments von 115 Millionen Euro für 2022
SES wird auch 2022 kräftig in ihre Shopping-Standorte investieren. Rund 115 Millionen Euro sind dabei für Projektentwicklungen, Mall-Refurbishments und Instandhaltungsmaßnahmen im In- und Ausland geplant. „Die Schwerpunkte Nahversorgung und Treffpunktqualität bleiben unverändert wichtig, genauso wie die Weiterentwicklung unserer bestehenden Center in Richtung multifunktionaler Standorte“, verrät COO Christoph Andexlinger. „Sowohl an den bestehenden als auch neu projektierten Standorten gilt der Leitsatz: Wir schaffen pulsierende Lebensräume mit höchster Kundenrelevanz.“

So wird zum Beispiel die Mall KING CROSS in Zagreb einem großangelegten Refurbishment unterzogen werden. Weitere Expansionspläne des Betreibers gibt es auch hinsichtlich neuer, hochwertiger Retail Park-Projekte in Ungarn, Slowenien und Kroatien.

In Österreich arbeitet SES weiter an der Entwicklung des Stadtquartiers in Lienz. Der Baustart des Hotels als erster Teil des Projekts soll noch im Frühjahr 2022 erfolgen, an der pandemiebedingten Neukonzeption der Handelsflächen wird gearbeitet.

Als Retail-Partner im Joint Venture mit der Stadt Wien entwickelt SES die gemanagte Einkaufsstraße in der „aspern Seestadt Wien“ in Richtung Norden weiter. Aktuell fasst die bestehende gemanagte Einkaufsstraße bereits 28 Handels-,Gastronomie- und Dienstleistungsbetriebe erfolgreich zusammen.

Gesellschaftliche Verantwortung an allen Standorten
Jede einzelne der 30 SES-Shopping-Destinationen in sechs Ländern übernimmt gesellschaftliche Verantwortung an ihrem Standort. Durch die verschiedensten Aktivitäten der SES-Center, wie langfristige Kooperationen mit regionalen Vereinen und Institutionen, Charity-Aktionen und Kund:innen-Spenden kamen 2021 insgesamt über 700.000 Euro karitativen Zwecken und örtlichen Vereinen zugute.

Regionaler Wirtschaftsmotor und Arbeitsstätte für 18.000 Menschen
Bei SES sind insgesamt 396 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in sechs europäischen Ländern beschäftigt. Allein in der Konzernzentrale in Salzburg-Kasern arbeiten über 80 Menschen. Darüber hinaus sind die Shopping-Standorte von SES in sechs europäischen Ländern Arbeitsplatz für insgesamt rund 18.000 Menschen aus den Branchen Handel, Gastronomie und Dienstleistung.

Auf Social Media Teilen:          

SES Spar European Shopping Centers GmbH

  Europastraße 3, 5015 Salzburg
  Österreich
  +43 662 4471-0

Könnte Sie auch interessieren